Der Leuchtturm an Peggy’s Point ist einer der schönsten in Nova Scotia. Doch der Besuch in Peggy’s Cove bietet noch mehr Sehenswürdigkeiten.

Peggy’s Cove Highlights im Überblick:

  • der weißrote Leuchtturm auf Granit
  • die malerischen Häuser und Fischerboote
  • Hummer, Seafood und Hotdogs

Lighthouse at Peggy’s Point

Der weiße Leuchtturm scheint in einem Meer aus Granit zu stehen.  Denn hier am Peggy’s Point zeigt sich die Küste Nova Scotias ganz von ihrer felsigen Seite. Dahinter kontrastiert das tiefe Blau des Atlantiks das warme Beigegrau der Steine. Wenn dann die Sonne noch aufgeht … Kein Wunder, dass Peggy’s Point Lighthouse zu einem der am meisten fotografierten Leuchttürme der Welt zählt.

Peggy's Point Lighthouse
Peggy’s Point Lighthouse

Der Leuchtturm steht hier seit 1914 und zwischenzeitlich beherbergte er sogar eine kleine Postfiliale. Heute signalisiert er den Schiffen immer noch den Weg – allerdings vollautomatisch. Er ist also quasi nicht nur ein schönes Motiv, sondern auch ein nützliches.

Die umgebenden Felsen sind wirklich schön und weitläufiger, als man denkt. Die vielen Touristen haben hier genug Platz, sich auch einmal auf die von der Sonne aufgewärmten Steine zu legen und einfach aufs Meer zu starren.

Der Leuchtturm verliert sich im Granitmeer
Der Leuchtturm verliert sich im Granitmeer

Doch Vorsicht! Selbst wenn das Wetter gut und das Meer ruhig ist, können hier immer wieder Brecher über den Granit schlagen. So sollen schon einige Menschen umgekommen sein und an vielen Stellen warnen Schilder davor.

Warnschild bei Peggy's Point
Warnschild bei Peggy’s Point

Dennoch lohnt es sich, vorsichtig die Küste zu erkunden, solange man Abstand zum Meer hält.

Die Granitwelt rund um den Leuchtturm
Die Granitwelt rund um den Leuchtturm

Genug gesehen am Leuchtturm? Dann wartet jetzt das kleine Dorf Peggy’s Cove auf einen Besuch.

Peggy’s Cove

Idylle von Peggy's Cove
Idylle von Peggy’s Cove

Die kleine Siedlung an der St. Margarets Bay hat sich den Charme eines Fischerdorfs bewahrt – obwohl längst der Tourismus die wichtigste Einnahmequelle ist.

Geschnitzter Fischer
Geschnitzter Fischer

Darum gibt es auch Geschenke- und Andenkenläden wie zum Beispiel eine Niederlassung von Amos Pewter.

Amos Pewter in Peggy's Cove
Amos Pewter in Peggy’s Cove

Neben den bunten Häusern und der schönen kleinen Bucht mit Booten darin, lässt sich in Peggy’s Cove noch hervorragend speisen. Frischer Hummer wird direkt an der Straße zubereitet und zum Mitnehmen in Brötchen serviert.

Hummertöpfe in Peggy's Cove
Hummertöpfe in Peggy’s Cove

Ein paar Schritte weiter gibt es Hotdogs mit Sauerkraut – angeblich natürlich die besten in Nova Scotia.

Hotdog mit Sauerkraut
Hotdog mit Sauerkraut

Genießen lassen sich die Snacks dann in den typischen Stühlen, die einem in Nova Scotia immer wieder begegnen.

Die typischen Stühle in Nova Scotia
Die typischen Stühle in Nova Scotia

Sehenswert ist auch das Relief, das William E. deGarthe – ein früherer Bewohner von Peggy’s Cove – in den Felsen geschlagen hat. Es erinnert an die Härten, die Fischer und andere Seefahrer aushalten müssen.

Peggy’s Cove und der Leuchtturm können für Besucher von Nova Scotia ein wunderbarer Auftakt für eine längere Auto-Rundfahrt vom Flughafen aus sein. Ein großer Parkplatz findet sich am Ende der Straße beim Leuchtturm. 

Es gehen aber auch Tagesausflüge von Halifax aus, mögliche Anbieter sind:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.